Lea Søvsø

Die Menschen hinter dem Rampenlicht: Lea Sovso

Es gibt eine Menge wichtiger Faktoren, die zum Erfolg eines Theaterstücks beitragen. Neben den Schauspielern und Schauspielerinnen gibt es eine Menge anderer Menschen, die für den Erfolg einer Show anerkannt werden müssen. 

Diese Menschen sind diejenigen, die hinter der Bühne arbeiten und ihr Bestes für die Show geben. Deshalb schätzen wir diejenigen, die ein Teil unseres Teams beim Rosegger Festival 2018 waren, sehr. 

Zu den wunderbaren Menschen, die wir in unserem Team haben, gehört auch unsere Kostümbildnerin, Lea Sovso. Lassen Sie uns daher versuchen, sie näher kennenzulernen.

Hintergrund 

Lea Sovso wurde 1982 in Ringköbing, Dänemark, geboren. Zurzeit lebt sie in Berlin, wo sie als Kostümbildnerin und als Performerin arbeitet. Hier ist ein genauerer Blick auf ihre Karriere. 

Lea als Kostümbildnerin

Sovso studierte von 2005 bis 2011 Kostümdesign an der Universität der Künste Berlin (UdK) bei Professor Florence von Gerkan. Außerdem war sie von 2008 bis 2011 Gaststudentin der Bildenden Kunst bei Professor Hito Steyerl. 

Davor absolvierte sie von 2009 bis 2003 eine Ausbildung zur Näherin an der Euc-Syd Sönderborg, Dänemark. Außerdem belegte sie 2004 einige Kurse an der Holbäk School of Art, Dänemark. 

Im Jahr 2007 begann sie als freiberufliche Kostümbildnerin für Theater und Film zu arbeiten. Sie hat auch mit verschiedenen Performance-Gruppen wie She She Pop, Hito Steyerl und René Pollesch zusammengearbeitet. 

Kostümentwürfe

Hier sind einige der Theaterstücke und Filme, bei denen sie als Kostümbildnerin gearbeitet hat. 

  • Jakob der Letzte, Georg Schütky (2018)
  • Playsonic Festival, mit Phillip Ehrman und Orm Finnendahl (2018)
  • Das Floß, Franziska Kronfoth und Aleksi Barriere (2018)
  • Oratorium, She She Pop (2018)
  • Hundesöhne, Nurkan Erpulat (2017)
  • Prinz Alfred, Mingus Ballhaus (2011)

Lea als Performerin 

Seit 2008 steht Lea auch auf der Bühne. Dort arbeitete sie als Aushilfe für die Sängerin und Stimmanthropologin Ulrike Sowodniok. Daneben war sie auch in Gruppen- und Einzelausstellungen vertreten. Unter anderem hatte sie Auftritte im Senatsspeicher in Berlin, in Det Andet Rum in Kopenhagen und im Salon Beton in Paris.

Auftritte

Hier sind einige der Aufführungen, an denen sie teilgenommen hat. 

  • Sorrig og Glæde, mit Roman Lemberg / Orgel (2017)
  • Urban Voice, Ensemble Medulla (2017)
  • Otmars Geisterhaus, Julia Lwowski und Franziska Kronfoth (2016)
  • Ordo Virtutum (2015)
  • Germania eine Vertreibung der Geister, Michael Höppner (2015)
  • Lieber kleiner Loverboy, Mads Dinesen (2013)

Übersicht 

In der Tat ist Lea Sovso eine der erstaunlichen Menschen, die wir gerne im Team haben. Ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten und ihre Leidenschaft für Musik und Kunst machen es zu einer Ehre, mit ihr zu arbeiten. Daher können wir nur hoffen, bald wieder mit ihr zu arbeiten.